Impuls des Monats

01.08.2019

Meine Sinn(lichkeit) entdecken

Wahrnehmungsübung in der Natur
Teich am Waldrand

Die Sommerszeit lädt dazu ein, sich im Freien aufzuhalten. Suchen Sie sich einen Ort in der Natur, wo Sie für längere Zeit möglichst ungestört sind. Nehmen Sie einen Küchenwecker und gegebenenfalls eine Sitzunterlage mit.

Lassen Sie nun 30 Minuten lang Ihre Sinne lebendig werden! Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, um mit Ihren Augen den Platz zu erforschen. Sie können dabei ein wenig umhergehen, aber beschränken Sie Ihren Radius, damit Sie nicht zu viele Impulse erhalten. Nehmen Sie alle Details wahr; genießen Sie die Farben; beobachten Sie den Lauf eines Käfers oder den Flug eines Vogels. Erlauben Sie sich, Ihre Mitwelt mit den staunenden Augen eines Kindes zu betrachten, wie wenn Sie alles zum ersten Mal entdecken würden.

Nach 10 Minuten schließen Sie die Augen. Bleiben Sie stehend oder sitzend an Ihrem Platz. Widmen Sie sich nun ganz Ihrem Hörsinn. Lauschen Sie in die Natur hinein. Was können Sie hören? Das Summen von Insekten, Vogelgezwitscher, das Geräusch eines Flugzeugs am Himmel, das Rascheln der Blätter im Wind...

Nun können Sie die Augen wieder öffnen. Die letzten 10 Minuten genießen Sie Ihren Tast-, Geruchs- und Geschmackssinn. Streichen Sie über weiches Moos. Schnuppern Sie an der Rinde eines Baums. Probieren Sie ein Ihnen bekanntes Kraut. Konzentrieren Sie sich ganz auf die Empfindungen, die Ihnen diese Sinne vermitteln.

Zum Abschluß dieser Übung spüren Sie in Ihren ganzen Körper hinein. Wie nehmen Sie sich jetzt wahr? Und wie erleben Sie die Natur? Was war die eindrücklichste Erfahrung?