Impuls des Monats

01.02.2019

Eingefroren?

Eine kleine Forschungsreise
Über Nacht gefrorene Heidelbeeren

Kennen Sie das? Eine Situation, ein Ereignis, ein Wort, ein Blick lassen uns innerlich erstarren. So wie Blitzeis diese Pflanze umhüllt und eingefroren hat. Doch unter dem Eispanzer ist sie lebendig und Sonnenstrahlen wandeln das Eis zu Wasser, alles kommt wieder ins Fließen.

Wir möchten Sie zu folgender kleinen Übung einladen: Sitzen oder stehen Sie so bequem, wie es Ihnen möglich ist. Haben Sie beide Füße gut auf dem Boden? Wie ist Ihr Atem? Ist Ihnen warm oder eher kühl?

Nun stellen Sie sich vor, dass ein Körperteil erstarrt, wie von Blitzeis umgeben. Vielleicht Ihr Unterarm , der Oberschenkel oder der kleine Finger. Bleiben Sie eine Weile bei dieser Empfindung. Was nehmen Sie wahr? Wie fühlen sich benachbarte Stellen in Beziehung zu diesem Ort an? Welche Vorstellung hilft Ihnen, diese Starre und Kälte zu lösen? Ein warmer Strom, der sich in Ihrem Körper ausbreitet? Sonnenstrahlen von außen? Oder kommen Bewegungen? Vielleicht tönen oder summen Sie sich frei?

Spüren Sie noch einen Moment Ihrer Lebendigkeit und Körperweisheit nach.